Der nachfolgende Artikel wurde von unserem kompetenten Mitglied Klaus Schaub verfasst:

Wer gerne mal einen Blick in Boulevardzeitungen wirft oder sich durch die Informationskanäle zappt, kennt unstimmige Kaliberangaben, Waffentypen oder Herstellernamen. Ein Taschenrevolver im Kaliber 38 Millimeter? Na klar! Das muss wohl diese sagenhaft kleine Revolvermaschinenkanone sein. Ein halbautomatisches Sturmgewehr? Gibt es bevorzugt in den Nachrichtensendungen in den USA. Und einen Colt von Smith & Wesson? Klingt irgendwie auch nach der Zeitung mit den großen Bildern.

Hier gelangen Sie zum kompletten Artikel